Paderborn as Silicon Valley of OWL within three years as the High-tech Industrie is growing rapidly |The Future vision is ‘Garage33’

University of Paderborn, City of Paderborn and IT companies are adopting the Garage33 project and are marching toward making Paderborn as top address in Ostwestfalen-Lippe. Recently a concept was introduced by Paderborn Mayor Michael Dreier, University vice President Prof. Dr. Rüdiger Kabst and Chairman of “Paderborn überzeugt” (Convinced by Paderborn) at The Technologiepark (IT and High-tech area).

Read the following report in German language

Stadt, Universität und „Paderborn überzeugt“ wollen mit dem Projekt „garage33“ Gründern und Unternehmern Freiraum bieten.

Apple-Gründer Steve Jobs hat in einer Garage angefangen, auch Computer-Pionier Heinz Nixdorf hat in einfachen Verhältnissen gegründet. Jetzt wird der legendären Gründer-Garage neues Leben eingehaucht. Mit dem Projekt „garage33“ wollen die Stadt Paderborn, die Universität und der Verein „Paderborn überzeugt“ Paderborn zu einem Top-Standort für technologieorientierte Gründungen und junge High-Tech-Wachstumsunternehmen machen. Im Paderborner Paderborn überzeugt”.Technologiepark wurde jetzt ein Konzept vorgestellt, wie sich in den nächsten drei Jahren Paderborn als Silicon Valley in OWL profilieren kann.

Garage 33

© Stadt PaderbornDas Projekt “garage33” wird vorgestellt: (v. l.) Bürgermeister Michael Dreier, Prof. Dr. Rüdiger Kabst, Vizepräsident der Paderborner Universität, und Dr. Otto Drosihn, Vorsitzender “Paderborn überzeugt”.

Paderborn ist ein profilierter IT-Standort. Das in der „Nach-Nixdorf-Zeit“ entstandene IT-Cluster sowie die Universität Paderborn, unter anderem mit dem Heinz-Nixdorf-Institut, haben dem Standort über die letzten Jahrzehnte ein bedeutendes Wachstum ermöglicht.

Wesentliche Unternehmen am Standort Paderborn befinden sich in einer Konsolidierungsphase und werden strategisch nicht aus der Region gesteuert. Wachstumsimpulse für Paderborn können somit weniger von diesen, sich in einem reifen Lebenszyklus befindlichen Unternehmen ausgehen. Vielmehr benötigt die Stadt eine Offensive für junge technologieorientierte Wachstumsunternehmen, die in Paderborn gegründet und aus Paderborn heraus gesteuert werden. Ziel ist es, Paderborn auch in Zukunft als starken IT-Standort zu positionieren.

garage

© Stadt Paderborn

Die Vision heißt: „garage33“.

Mit „garage33“ soll Paderborn zu einer der Top-Adressen für innovative Gründer und Unternehmer werden. Dabei geht es insbesondere um das Zukunftsfeld des „Internet der Dinge“ (IoT), (z.B. Industrie 4.0, Systems Engineering). Anlehnend an die profilierten Inkubator-Systeme im Silicon Valley oder in Berlin, München oder Hamburg soll im Technologiepark Paderborn ein attraktiver und kreativer Arbeits- und Lebensraum für technologieorientierte Gründungen aufgebaut werden. Dieser basiert auf den Vorarbeiten von TecUP, dem Technologietransfer- & Existenzgründungs-Center der Universität Paderborn, und soll im Erdgeschoß des IT-Workspace-Neubaus von neam/aXon auf einer Fläche von 550 qm entstehen (www.it-workspace-paderborn.de).

Mit einem Amphitheater und der Möglichkeit, diese Räume im Sinne eines kreativen und andersartigen Inkubator-Konzeptes umzusetzen, möchte die „garage33“ eine weit sichtbare Sogwirkung für junge Gründer entfalten. Letztere sollen an Start-up-Ideen arbeiten und diese umsetzen. „garage33“ soll eine Abwanderung junger Gründungstalente an andere Standorte vermeiden und ganz im Gegenteil eine Strahlkraft entwickeln, sodass sich IoT-Gründungsprojekte aus anderen Regionen in Paderborn ansiedeln. Zudem soll „garage33“ etablierten regionalen Unternehmen die Möglichkeit eröffnen, digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln und zu erproben.

„Gemeinsam den IT-Standort Paderborn weiterzuentwickeln, ihm durch die Kreativität der Gründerszene neue Impulse zu verleihen – das ist das Ziel unseres einzigartigen Projektes“, sieht Bürgermeister Michael Dreier das große Potential der „garage33“. Paderborn besitze eine exzellente Basis, um der Gründer-Standort in OWL zu werden, ist sich Dreier sicher.

garage

© Stadt Paderborn

Ideengeber und Macher der „garage33“ ist Prof. Dr. Rüdiger Kabst. Der Vizepräsident der Universität für Technologietransfer und Marketing sowie TecUP-Chef sieht das Projekt im Dunstkreis des Spitzenclusters „it’s owl“ und des Fraunhofer IEM sehr gut aufgehoben. „Wir wollen damit den Ruf Paderborns als einen international sichtbaren Ort für IoT-Kompetenz weiter stärken. Es geht um Technologieentwicklung sowie Technologietransfer. Hiervon profitieren nicht nur die Hidden Champions der Region, sondern insbesondere auch die technologieorientierten klein- und mittelständischen Unternehmen und Start-ups.“

Für den gemeinsam von der Paderborner Wirtschaft und der Stadt Paderborn getragenen Verein „Paderborn überzeugt“ ist die Unterstützung dieser Gründungsinitiative der richtige Weg, Paderborn nach vorn zu bringen. „Paderborn hat durch sein Zusammenspiel von Universität und Wirtschaft große Potentiale, die hier in der ‚garage33‘ genutzt werden können.
Wir freuen uns auf junge Unternehmer und innovative Unternehmen, die wir gerne bei ihrem Wachstum begleiten“, betont der Vorsitzende Dr. Otto Drosihn. Die Stadt habe damit die beste Möglichkeit, sich als Top-Standort in der Gründerszene zu etablieren.

About OWL:

Ostwestfalen-Lippe (Short OWL) on Wikipedia

Image result for landkarte für OWL in NRW

Ostwestfalen-Lippe in Germany

Ostwestfalen-Lippe [ˈɔstvɛstˈfaːlənˈlɪpə] ( listen), abbreviation OWL, is a technology region in the German state of North Rhine-Westphalia, with a 2,000-year-old history and culture. Ostwestfalen-Lippe is the eastern part of the region of Westphalia, joined with the Lippe region. A literal translation of the region’s name would be East(ern) Westphalia-Lippe. The region is congruent with the area of the administrative Detmold Region. A large number of major globally operating companies are headquartered in the region, including Bertelsmann, Miele, Dr. Oetker, Melitta, Gerry Weber, Gildemeister AG, Hörmann, Schüco, Wincor Nixdorf, Phoenix Contact and Claas. In 2012 OWL became Germans BMBF Leading Edge Technology Cluster for intelligent Technical Systems (it’s OWL [1]), which is currently the largest public funded project in the context of the government initiative “Industry 4.0”. Universities are located in Bielefeld, Paderborn and Lemgo. The Fraunhofer Society is engaged in OWL in Lemgo and Paderborn.

Major cities in the region Bielefeld, Paderborn, Gütesloh, Herford, Minden and Detmold. The region has a population of 2.07 million. The Teutoburg Forest stretches across the region. One of the best-known sights is the Hermannsdenkmal near Detmold.

The highest point in Ostwestfalen-Lippe is on the side of the Totenkopf (498 m).

More on Wikipedia org

See also:

Paderborn is among 5 cities reached to final list for the competition of ‘Digital City 2017’ at Bitkom | Read and view in Germany

Bürgermeister Michael Dreier
Mayor of Paderborn Michael Dreier 

->>>>>><<<<-

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s